Darum in die Ferne schweifen 2018-06-04T16:00:33+00:00

defpicture – ThinkstockPhotos

Darum in die Ferne schweifen

Wie gelangt man am besten von Mittelfranken nach China, genauer gesagt in die stürmisch wachsende Sonderwirtschaftszone Shenzhen – gleich gegenüber Hongkong? Die Antwort: natürlich gemeinsam. 1997 geht Mittelfranken eine Regionalpartnerschaft mit der Wirtschaftsmetropole Shenzhen ein – mit breiter Unterstützung aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Einer der Motoren der fränkisch-chinesischen Verbindung ist die IHK Nürnberg für Mittelfranken.

Warum ausgerechnet Shenzhen? Wer sich das Profil der südchinesischen „Boomtown“ in der Provinz Guandong anschaut, dem wird schnell klar: Kaum eine Stadt hat ihr Gesicht in den letzten Jahren so verändert und ihre Möglichkeiten so erweitert. 1980 erhält das Fischerstädtchen den Status einer Sonderwirtschaftszone, seither wächst die Stadt bildlich gesprochen in den Himmel. Futuristische Wolkenkratzer und Bürokomplexe, wohin das Auge blickt. Sieben Fachhochschulen und dazugehörige wissenschaftliche Einrichtungen, 570 Berufsschulen sowie weitere Berufsbildungszentren für Erwachsene. Shenzhen vereint unter seinen rund 15 Millionen Bewohnern Chinas wirtschaftliche und akademische Elite – Altersdurchschnitt unter 30 Jahre.

lzf – ThinkstockPhotos

Doch Shenzhen ist vor allem eins: international. Der Freistaat Bayern folgt deshalb dem guten Beispiel der Metropolregion Nürnberg und installiert sein zweites Repräsentanzbüro in China 2013 ebenfalls in Shenzhen. Die im Jahr 1997 unterzeichnete Regionalpartnerschaft trägt Früchte, denn für viele Unternehmen aus der Region war sie eine Initialzündung, um sich im Reich der Mitte zu engagieren. Mittlerweile unterhalten 400 mittelfränkische Unternehmen geschäftliche Beziehungen mit Partnern in der Volksrepublik. Ihre Kompetenzen in Schlüsseltechnologien wie Verkehrstechnik, Medizintechnik sowie Energie- und Umwelttechnologie sind dort sehr gefragt.

Die IHK begleitet ihre Mitgliedsunternehmen dabei, diesen Markt zu erschließen. Eine gute Möglichkeit bietet jedes Jahr der „Gemeinschaftsstand Bayern“ auf der China Hi-Tech Fair (CHTF) in Shenzhen – der bedeutendsten Technologiemesse Chinas. Er ist einer von zahlreichen Gemeinschaftsständen, die von der IHK organisiert werden, um dem Mittelstand den kostengünstigen Eintritt in neue Märkte auf dem Globus zu ermöglichen.

Kurt Fuchs

Günter Meier

Kurt Fuchs

Mehr zum Thema

Diese Geschichte in der WiM

Aufbruch nach Fernost – Seit 1997 baut die IHK Nürnberg stabile Brücken in die chinesische Sonderwirtschaftszone Shenzhen.